Bitte gib uns ein Feedback!

    Sollte etwas wider Erwarten nicht funktionieren, zögere bitte nicht, es uns mitzuteilen.
    Hat alles funktioniert? Sehr gut, auch hierzu sind wir auf Dein Feedback gespannt.

    Wie hat Dir dieses Programm gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut

    Wie hast Du von uns erfahren?
    RadioPresseEmpfehlungInternet

    Wie hat Dir das Online-Format gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut
    Anmerkung
    Wenn es Probleme gab, versuche es bitte so genau wie möglich zu beschreiben: Welches Anzeigegerät, welches Betriebssystem, welcher Browser, Stream auf Smart-TV, etc. Dies hilft uns besser zu werden. Hab vielen Dank.


    Ich bin mit der Auswertung meiner gesendeten Feedback-Angaben einverstanden.

    Hamada

    documentalES · SWE · 2018 · 89min. · OmeU · FSK keine Angabe
    Regie: Eloy Domínguez Serén Kamera: Eloy Domínguez Serén Ton: Eloy Domínguez Serén Sounddesign: Ted Krotkiewski & Thomas Jæger Schnitt: Eloy Domínguez Serén & Ana Pfaff Darstellende: Zaara Mohamed Saleh, Sidahmed Salek & Taher Mulay Zain Produzent/-in: David Herdies & Michael Krotkiewski

    Hamada erzählt die ungewöhnliche Geschichte einer Gruppe von Freunden, die in einem Flüchtlingscamp in der Sahara untergebracht sind. Ein Feld voller Tretminen und die zweitgrößte militärische Mauer der Welt trennen die Jugendlichen von ihrer Heimat. Doch gemeinsam nutzen sie ihre Kreativität, um den Alltag im Flüchtlingscamp hinter sich zu lassen und sich eine andere Wirklichkeit zu erschaffen.

    „Domínguez Serén zeigt, wie wirkungsvoll Humor sein kann, um das Thema Menschenrechte in den Fokus zu stellen (…) Ein Werk mit aussagekräftigen Bildern und einem beeindruckenden Tondesign.“

    CHRIS FRIESWIJK, CINEUROPA

     

    Hamada traza un inusual retrato de un grupo de amigos que viven en un campamento de refugiados en medio del desierto del Sáhara. Un campo minado y el segundo muro militar más grande del
    mundo separan a estos jóvenes de su tierra natal. Juntos, usan el poder de la creatividad y la diversión para denunciar la realidad y expandirse más allá de los límites del campamento.

    “Domínguez Serén demuestra que el humor puede ser poderoso a la hora de arrojar luz sobre temas de derechos humanos (…) Tiene imágenes potentes y un diseño de sonido intenso”.

    CHRIS FRIESWIJK, CINEUROPA

    Eloy Domínguez Serén

    Der Filmregisseur Eloy Domínguez Serén (1985) lernte die Flüchtlingscamps der Sahara kennen, als er dort einen Freiwilligendienst als Lehrer an einer Filmschule leistete. Er hat auch als Filmkritiker gearbeitet und war in der Jury der Jungen bei der Biennale in Venedig 2010. Seine Kurzfilme und sein
    Erstlingswerk No cow on Ice haben weltweit Preise bekommen. Nun arbeitet er im nördlichen Polarkreis an dem Film The darker it gets.

    Eloy war Gast bei Berlinale Talents 2017, und Hamada hat Auszeichnungen unter anderem in Festivals wie Cinéma du Réel, Gijón International Film Festival, Barcelona, Tempo oder Porto/Post/Doc erhalten.