Ojos Negros – Schwarze Augen

Bitte gib uns ein Feedback!

    Sollte etwas wider Erwarten nicht funktionieren, zögere bitte nicht, es uns mitzuteilen.
    Hat alles funktioniert? Sehr gut, auch hierzu sind wir auf Dein Feedback gespannt.

    Wie hat Dir dieses Programm gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut

    Wie hast Du von uns erfahren?
    RadioPresseEmpfehlungInternet

    Wie hat Dir das Online-Format gefallen?
    Sehr gutGutNicht so gut
    Anmerkung
    Wenn es Probleme gab, versuche es bitte so genau wie möglich zu beschreiben: Welches Anzeigegerät, welches Betriebssystem, welcher Browser, Stream auf Smart-TV, etc. Dies hilft uns besser zu werden. Hab vielen Dank.


    Ich bin mit der Auswertung meiner gesendeten Feedback-Angaben einverstanden.

    Ojos Negros – Schwarze Augen

    ÓPERA PRIMA II · ES · 2019 · 63min. · OmeU · FSK keine Angabe
    Regie: Marta Lallana & Ivet Castelo Darstellende: Julia Lallana, Alba Alcaine, Anna Sabaté, Roberto Sanz, Inés Paricio & Raquel Vicente Produzent/-in: Salvador Sunyer

    Die vierzehnjährige Paula befindet sich mitten in der Pubertät, als sie den Sommer bei Verwandten, die sie kaum kennt, verbringen muss. Im Dorf Ojos Negros bekommt sie die familiären Spannungen zu spüren, die durch die Krankheit ihrer Großmutter deutlicher werden. Um der beklemmenden Atmosphäre zu entkommen, verlässt Paula immer öfter das Haus. Dabei lernt sie die gleichaltrige
    Alicia kennen. Zwischen den beiden entsteht eine tiefe Freundschaft, und am Ende wird Paula bewusst, was es wirklich bedeutet, erwachsen zu werden.

    „Die sanfte Musik von Refree begleitet den ganz eigenen Rhythmus des Films. Das wird vor allem spürbar in der Verbindung zwischen der Hauptperson und ihrer besten Freundin, und auch wenn es um andere Themen, die mit dieser Frauenfreundschaft zu tun haben, geht, wie z.B. die Frage, ob man im Heimatdorf bleibt oder es lieber verlässt.“

    EULÀLIA IGLESIAS, FOTOGRAMAS

     

    Paula es una chica de 14 años en plena adolescencia. Tiene que pasar el verano en el pueblo de Ojos Negros con su tía y su abuela, a quienes apenas conoce. Allí descubre las tensiones familiares que se destapan a raíz de la enfermedad de su abuela. Intentando escapar de esa atmósfera asfixiante conoce a Alicia, una chica de su edad con quien establece una intensa amistad. Durante ese verano Paula aprende mucho sobre el efímero carácter de las relaciones, su familia y la vida en general. Una historia sobre la aceptación de los ciclos de la vida y lo que significa hacerse mayor.

    „Ojos Negros respira con la música de Refree ritmo propio, sobre todo a la hora de registrar la importancia del vínculo que forja una muchacha con su primera mejor amiga, y deja entrever a
    su alrededor otros temas latentes en la relación femenina, como el quedarse o irse del pueblo“.

    EULÀLIA IGLESIAS, FOTOGRAMAS

    Marta Lallana

    Marta Lallana: Ojos Negros ist das Erstlingswerk von Marta Lallana (*1994 in Zaragoza) und Ivet Castelo
    (*1995 in Vic), in Zusammenarbeit mit Iván Alarcón und Sandra García. Die beiden Drehbuchautorinnen und Regisseurinnen haben Audiovisuelle Kommunikation an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona studiert, und dieser Film ist ihrer Abschlussarbeit.

    Bestes Erstlingswerk (Cinespaña Touluse),

    Bester spanischer Film (Festival Málaga 2019),

    Nominierung für den besten nicht katalanischen Film und die Beste Filmmusik (Gaudi Preise 2020),

    Nominierung für den Alternativpreis (Feroz Preise 2020),

    Nominierung als Bester Film (Int. Filmfestival von Buenos Aires 2020).